Aktuelle Veranstaltungen

aktueller Hinweis: 
Liebe Freunde des Kulturzimmers,
Wir werden bis zur Jahresmitte 2021 mit Rücksicht auf die Corona-Situation keine Veranstaltungen im KULTURZIMMER durchführen. Ab dann planen wir, wieder für Euch da zu sein.
Herzliche Grüße, 
Ralph Schippan, Conni Hackemann, Kai Hackemann 

bis dahin heißt es:   „KULTURZIMMER VON AUSSEN BETRACHTET“

Da wir uns derzeit nicht in den Räumen sehen können, hat uns unsere Künstlerfreundin Sabina Wörner ein besonderes Geschenk gemacht:

unter dem Motto „Frühling“ hat uns Sabina einige ihrer schönen großformatigen Blumenbilder zur Verfügung gestellt, die ab sofort auch durch unsere große Schaufensterscheibe zu betrachten sind. Ein Vorbeigehen lohnt sich also!

Die deutschstämmige Künstlerin Sabina Wörner ist in England aufgewachsen und erst im Alter von 12 Jahren mit ihrer Familie nach Deutschland zurückgekehrt. An der Akademie in Mainz hat sie ihr Kunststudium absolviert. 1989 übersiedelte sie dann nach einer Zwischenstation in Düsseldorf nach Amsterdam. Dort, an die große niederländische Stillleben-Tradition anknüpfend, hat sie ihre unverwechselbare, oft großformatige Malerei entwickelt.

Die prächtigen niederländischen Blumenstilleben des Barock, die üppige Blumenfülle in Amsterdam, das besondere Licht von Vermeer, der geliebte Garten der Kindheit in England und der schwebende Duft des süddeutsche Barock verschmolzen sich in ihren Bildern zu einem üppigen und bewegten Reigen des Knospens, Aufblühens und Vergehens. Ihre Bilder sind wie farbige Eruptionen – eine Welt  in Bewegung, spontan und frei. Die Leichtigkeit wächst dem Betrachter aus dem Dunkel der Erde geradezu entgegen und beflügelt ihn. Es ist eine Kunst des Glücks und der sinnlichen Lebensfreude gerade für schwierige Zeiten!

 

Bei Interesse wenden Sie sich gerne an Kai Hackemann

Tel.: +49 178 2473123     E.Mail: kai.hackemann@t-online.de

 

oder an Sabina Wörner persönlich   

Tel.: +49 176 20704692

www.sabinawoerner.com

Vorankündigungen für die Zeit ab Mitte 2021:

 

wir haben von den nachfolgenden Künstlern ihre Zusage, dass sie so bald wie möglich bei uns auftreten wollen:

Tangoyim

Das Duo Tangoyim nimmt den Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Osteuropa bis hin zur versunkenen Welt des jüdischen Shtetl und weiter ins Amerika der 20er Jahre.
Mit Geige, Bratsche, Klarinette, Akkordeon und Gesang interpretiert Tangoyim traditionelle Klezmermelodien, jiddische Lieder und jiddische Tangos. Mal traurig, mal heiter, und oft mit einem Augenzwinkern erzählen die Lieder von vergangener Liebe und verlorenem Glück, vom goldenen Pfau, von fliegenden Chassidim, von der jüdischen Hochzeit und von der Emigration nach Amerika. Zwischen den Liedern runden ruhige Klezmermelodien und Tänze voller Lebensfreude das Programm ab.

Tangoyim sind: Stefanie Hölzle (Geige, Klarinette, Bratsche, Gesang) und Daniel Marsch (Akkordeon, Gesang).

Gesine Lersch – van der Grinten und Martin Lersch: Terzett

Attila Vural

The Quiggs

 

Stephen Quigg:  Gesang, Gitarre, Banjo, Bodrhan

Pernille Quigg:  Gesang und Gitarre

Paul & Paula
Freunde des Kulturzimmers, die die beiden irischen Musikmenschen schon einmal bei uns erlebt haben, brauchen keine weiteren Informationen. Die anderen sollten sich schnell um einen Sitzplatz bemühen, sobald der nächste Termin feststeht. Die beiden sind einfach hinreißend!

 

aktuelle Informationen erhalten Sie über unseren  Newsletter, den Sie unter info@ralph-schippan.de bestellen können)