geplante Veranstaltungen

Termine für unsere Veranstaltungen in 2019  (Beginn der Veranstaltungen ist in der Regel 19.00):

17.01. Oliver Steller: Tucholsky
23.01. Mitsingen mit Stefan Pelzer-Florack
21.02. Oliver Steller: Robert Gernhardt (geschlossene Veranstaltung)
24.02. Andy Irvine
08.03. Sören Thies
14.03. Paula Cox & Paul Creane
11.04 Samir Kandil
25.04. Johna
02.05. Oliver Steller: Robert Gernhardt

22.06. SOMMERFEST IM KULTURZIMMER

08.07. Lesung Britta Zangen „Alter/n ist großartig“
05.09. Attila Vural
12.09. Dr. Albert Kitzler „Vom Glück des Wanderns“
09./10.10. Paul O´Brien
20.11. Simon Kempston

genauere Informationen erhalten Sie über unseren monatlichen Newsletter, den Sie unter info@ralph-schippan.de bestellen können)

Sommerfest im KULTURZIMMER am 22. Juni 2019 ab 15.00

wir feiern unser zweijähriges Bestehen!

Das folgende Programm erwartet Euch:

ab 15 Uhr: Vernissage zur neuen Ausstellung „LACKMALEREI“ des Düsseldorfer Künstlers Jürgen Krause

 

ab 16 Uhr: Auftritte der Bands „LINK IN THE CHAIN“ und „raufaser“ im Hofeingang neben dem KULTURZIMMER.

Parallel dazu werfen wir den Grill an!

ab 18 Uhr: Grillen & Chillen für alle

EINTRITT FREI – ANMELDUNG ERBETEN unter info@ralph-schippan.de

 

Jürgen Krause
1941 geboren in Erfurt.
Nach der Ausbildung zum Bauzeichner und Maurer Studium der Architektur an der Werkkunstschule Krefeld. Nach dem Examen und bis 2006 parallele Tätigkeit als Künstler und angestellter Architekt. Ab 2006 ausschließlich freischaffend künstlerisch in Düsseldorf tätig. 2016 BBK Ehrenpreis.
Anschrift: Haroldstr. 32, 40213 Düsseldorf, Tel.: 0211/3230244
info@jk-lackmalerei.de www.juergen-krause-lackmalerei.de

Jürgen Krauses Kunst ist Malerei im Geist des Konstruktivismus. Sie bringt lokal genau definierte Farbe mit geometrischen Formen in Einklang und weist jedem einzelnen Element dieser Synthese eine klar begrenzte Fläche auf dem Malgrund zu. Obwohl die Bilder in der einem individuellen Duktus völlig entsagenden und die körperhafte Dichte des Glanzlacks betonenden Flächenwirkung durchaus auch eine Brücke zu asiatischen Traditionen der Lackkunst herstellen, ist die Strenge der Bildorganisation und die Rationalität des Schablonenverfahrens besser zu verstehen, wenn man an die Schulung durch die Architektur, an das Bauhaus oder an Konkrete Kunst denkt. Dabei sollte man wissen, dass allem Motivischen Gegenständliches zugrunde liegt, das den Ausgangsimpuls für Werken bildet, deren Distanz schaffende Glätte Ausdruck einer leidenschaftlichen, aber gleichermaßen auch bis ins Äußerste objektivierten Liebe zur absoluten Schönheit ist. (Text: Kai Hackemann)

Link in the Chain – Bluegrass
„Link in the Chain“ ist eine im Herbst 2017 gegründete Bluegrass-Formation aus der Region Niederrhein. Die fünf Mitglieder sind erfahrene Musiker, die man aus zahlreichen anderen Formationen kennt (Higher Ground, Foggy Haze, raufaser, Trad Pack, Professor Bottleneck and the Juke Kings). Mit Herzblut und multiinstrumental besetzt spielen sie Bluegrass-Klassiker und adaptierte Rock-Songs in einem erdigen Kentucky-Sound, der direkt in Bauch und Beine geht. Ingo Schmitz aus Neuss (Gesang, Gitarre, Banjo), Rolf Heimann aus Jüchen (Gesang, Gitarre, Banjo, Dobro, Mandoline, Bluesharp), Veronika von Rüden (Fiddle, Gesang), Stefan Pelzer-Florack (Gesang, Kontrabass), beide aus Grevenbroich sowie Ronald Jeurissen aus dem niederländischen Sittard (Percussion, Gesang) verbinden traditionelle Musikstile der USA von Country über Bluegrass bis hin zu Blues mit keltischem Einschlag. Mit ihrem lebendigen und kraftvollen Klang der akustischen Instrumente und dem mehrstimmigen Chorgesang lassen sie den Funken überspringen.

raufaser – Lieder & Songs

Das Duo „raufaser“ ist eine seit sieben Jahren bestehende Vater-Tochter-Kombination mit organischer Musikalität und literarischem Tiefgang. Anne singt hierbei mit emotionalem Timbre und und Stefan begleitet sie empathisch auf der Gitarre. Ukulele, Satzgesang und Kontrabass komplettieren ihre eindringlichen Konzerte. Das Repertoire umfasst Liedermacher-Songs, Eigenkompositionen und Gassenhauer.

 

 

08.Juli 2019, 19:00: Britta Zangen liest aus ihrem neuesten Buch „Alter/n ist großartig – man muss nur wissen wie“

Alter und Altern haben zu Unrecht einen schlechten Ruf, davon ist Britta Zangen überzeugt. Sie ermutigt dazu, die Veränderungen des Alters anzunehmen und die Vorzüge in den Mittelpunkt zu rücken, die sich aus einer nie gekannten Freiheit und Unabhängigkeit ergeben. Die Autorin denkt dabei auf unkonventionelle Weise über Weltfrieden und Religion, Liebe und Mitmenschlichkeit, Zufriedenheit und Toleranz, Tod und Krankheit nach.
Unterstützt von den Erkenntnissen der aktuellen Forschung gibt sie Tipps, wie man gezielt Gemüt, Kopf und Körper fit hält. Es darf bei aller ernsthaften und kritischen Auseinandersetzung mit dem Thema aber auch viel geschmunzelt werden.

Eintritt frei, aber Anmeldung erforderlich unter info@ralph-schippan.de.

 

Herzliche Grüße,
Ihre und Eure
Kai Hackemann und Ralph Schippan

http://www.kultur-zimmer.de